Ev.-luth. Militärkirchengemeinde St. Stephanus - Munster
Beeindruckendes Konzert Medikation in St. Stephanus
Pater Anselm Grün und der Meister an bzw. mit der Blockflöte Hans-Jürgen Hufeisen mit dem Pianisten Oskar Göpfert, das Trio also, welches die Konzert Meditation unter dem Titel Bilder der Seele gestaltete, beeindruckte am Samstagabend in der gut besuchten Militärkirche St. Stephanus alle Besucher. Die einen waren gekommen, weil sie Anhänger des Benediktiner-Paters aus Münsterschwarzach sind, dessen Gedanken sie aus seinen zahlreichen Veröffentlichen kennen und andere kamen wegen Hufeisen, den sie schon auf Kirchentagen erlebt hatten und der zusammen mit Oskar Göpfert zu Herzen gehende CDs eingespielt hat. Militärpfarrer Jürgen Stahlhut hieß alle an diesem wieder herrlichen Sommertag willkommen, dankte denen, die den Abend mit vorbereitet und organisiert hatten und gab Hinweise zum Gelingen der Konzert Meditation in Corona-Zeiten. Das Trio betritt das Gotteshaus und wird mit viel Beifall empfangen. Dann hatten die Hände erst einmal Pause. Die Musik und die vorgetragenen Gedanken vermittelten im wahrsten Sinne Bilder der Seele und all das führte zu der unvergleichlich bewegenden Atmosphäre einer Meditation. Pater Anselm Grün‘s roter Faden war das Kirchenjahr, vom Advent über Fastenzeit und Karfreitag, Ostern, Pfingsten bis zur Himmelfahrt Christi, um mit Allerseelen und Allerheiligen zu enden. Er vermochte immer wieder zu vermitteln, dass wir zu uns selber finden müssen und in den Mitmenschen Schwestern und Brüder sehen sollten. Dazwischen erlebten die Zuhörer die wunderschön dargebotene Musik. Vor der Pause waren es überwiegend bekannte Melodien in unvergleichlichen Interpretationen durch Hufeisen an den Blockflöten. Manchmal hätten die Besucher gerne mitgesungen und ab und zu forderte ein besonders zu Herzen gehender Akkord leise wahrnehmbaren Beifall heraus. Beeindruckend war die herrschende absolute Stille, auch und gerade bei und nach den Übungen, zu denen Grün die Besucher einlud. Selbst die willkommene Pause in Haus und Garten ließ Bilder der Seele zu. Bei der Einzigartigkeit jedes Menschen waren diese sicher bei jedem einzigartig. Der erfahrene Moderator knüpfte immer wieder an Jesus und seiner Botschaft an und schlug die Brücke zum Leben der Menschen, dass gelingen und gut sein kann, wenn man sich auf Gott einlässt. Alle zeigten sich angetan von dem bisher Erlebten. Der Schlussbeifall brachte das zum Ausdruck, wie auch das Interesse an den angebotenen CDs von Hufeisen, die das Meditieren zu Hause durchaus fördern. Text und Bild: Dietrich Breuer Bild: Militärpfarrer Jürgen Stahlhut (li.) dankt Oskar Göpfert, Pater Anselm Grün und Hans Jürgen Hufeisen