Ev.-luth. Militärkirchengemeinde St. Stephanus - Munster
Paarerüstzeit in Zinnowitz Unter dem Thema „Zeit füreinander, Neues entdecken führte 20 Teilnehmer nach 6 –stündiger Fahrt im gut klimatisierten Reisebus in das Haus Kranich im Ostseebad Zinnowitz auf Usedom. Das Haus Kranich ist ein gemeinnütziges Haus mit christlicher Ausrichtung für seelsorgerische Rüstzeiten. Nach überaus freundlichem Empfang wurden die eher spartanisch ausgestatteten Zimmer (ohne TV, Radio, Föhn) bezogen. Es blieb noch genügend Zeit für einen ersten Ausflug zu Fuß, der die meisten zum Strand, den Strand entlang, zur Seebrücke (mit Tauchglocke) und durch den Ort wieder zurückführte. Gestärkt durch ein liebevoll bereitetes Abendessen, einer Vorstellungsrunde und Kurzeinführung in das Thema nahm der Abend einen überaus geselligen Verlauf auf der hauseigenen Terrasse. Der wohlklingende Gesang, auf der Gitarre begleitet von Jutta Sell fand erst bei einbrechender Dunkelheit ein Ende. Die „LebensrhYtmen“ geben schon eine ganze Menge dazu her. Am nächsten Motgen fand nach dem guten Frühstück ein Morgenimpuls (Andacht), geleitet von Militärpfarrer Dr. Jobst Reller ebenfalls auf der Terrasse statt. Bei strahlendem Sonnenschein wanderte die Gruppe anschließend zum Bahnhof Zinnowitz. Im ebenfalls gut klimatisierten  Zug der Usedomer Bäder-Bahn (UBB) wurde nach ca. 1 Stunde der polnische Ort Swineuscije (Swinemünde) erreicht. In Gruppen oder paarweise wurden Stadt, Strand, Festung und Hafen erkundet. Schon beim Treffen zur Rückfahrt auf dem Bahnhof wurde bei inzwischen 35 Grad im Schatten von zahlreichen Erlebnissen berichtet. Alles freute sich auf eine angenehme Rückfahrt. Die Klimaanlage im Zug fiel jedoch bereits wenige Minuten nach Abfahrt aus und es wurde immer unerträglicher. Die Wärme von über 30 Grad in Zinnowitz wurde als Wohltat empfunden. Der für alle Bewohner des Hauses gemeinsam gestaltete abendliche Grillabend wurde maßgeblich durch den Pfarrer sowie dem Pfarrhelfer Christian Sell gestaltet. Einen Teil des Grillens haben auch zwei Frauen übernommen. Die vom Haus bereitgestellten Beilagen rundeten das Essen perfekt ab. Nachdem alle satt und zufrieden waren, deutete sich der im Nachhinein betrachtete Höhepunkt der Rüstzeit an. Ein der Gruppe bis dahin unbekannter Bewohner des Hauses packte seine Gitarre aus und verteilte Mappen mit Oldie-Schlagern. Nach seiner Ansage wurden dann, erneut auch von Jutta Sell auf der Gitarre begleitet nahezu ohne Pause zahlreiche bekannte Lieder gesungen. Selbst die einbrechende Dunkelheit konnte der fröhlichen sangesfreudigen Runde keinen Einhalt gebieten. Es zeigte sich nämlich, dass Smartphones nicht nur für diverser „Spielereien“ geeignet sind, sondern Dank der eingebauten kleinen Taschenlampen auch ganz hervorragend zur Beleuchtung der Liederzettel genutzt werden konnten. Bei der abschließend im Solo vorgetragene Ballade konnte man sehr deutlich erkennen, dass die Paare emotional berührt und sehr ergriffen waren, was durch das enge Aneinanderschmiegen oder Händchenhalten unübersehbar war. Am Sonntag wurden nach dem Frühstück die Zimmer geräumt und es ging zu Fuß zum Gottesdienst mit Abendmahl in die evangelische Kirche Zinnowitz (gebaut ab 1894). Die Gestaltung hatte ein „Kurpfarrer“ aus der Schweiz, der einige Wochen an der Ostsee weilte, übernommen. Nach der üblichen Abschlussrunde mit einem überaus positiven Fazit wurde die Rückreise angetreten. Wohlbehalten traf die Gruppe nach ebenfalls ca. 6 Stunden wieder in Munster ein. Auch diese Paarerüstzeit macht Lust auf mehr. Text Reinhard Haarstick